Einschlafstörung

Warme Füße: In Studien wurde herausgefunden, dass Menschen mit Einschlafschwierigkeiten, schneller einschlafen konnten, wenn sie warme Füße hatten. Probieren Sie es doch einfach mal mit warmen Socken, Kirschkernkissen oder einer Wärmflasche im Fußbereich.

Handy- Nutzung am Abend und während der Nacht. Schalten Sie den Augenschonmodus Ihres Handys oder Tablets ein, wenn Sie es vor dem Schlafen gehen nutzen. Dadurch wird das störende blaue Licht herausgefiltert.

Schalten Sie Ihr Handy in den Flugmodus. Dadurch sinkt die krankmachende Strahlenbelastung erheblich.

Aromakissen: Gemischt: Füllen Sie ein kleines Leinenkissen mit 50g Hopfen, 50g Johanniskraut, 30g Lavendelblüten und 30g Baldrianwurzel und legen es sich unter das Kopfkissen.

Lavendelkissen: Wem die Gerüche von Baldrian und Hopfen zu intensiv sind, nimmt einfach nur ein Lavendelkissen. Vor dem Schlafen gehen ein Glas warme Milch trinken.

Autogenes Training: Sätze wie „Ich werde immer ruhiger und entspannter. Schlaf ist Medizin.“,

Wälzen Sie keine schweren Probleme vor dem Zubettgehen. Tipp: Legen Sie sich einen Block und einen Stift neben Ihr Bett und notieren Sie, was Sie beschäftigt. Das wird Sie entlasten und beruhigen.

Bodyscan: eine Aufmerksamkeitsübung, die entspannt. Durchwandern Sie Ihren Körper mit ihrer Aufmerksamkeit. Fangen Sie bei den Zehen an, weiter zur Fußsohle, die Fußoberseite, dann die Wade, Schienbein u.s.w.

Kräuterbäder: Beim Lindenblütenbad geben Sie eine Handvoll Lindenblüten in einen Liter kochendes Wasser und lassen es abkühlen. Gießen Sie es dann in Ihr Badewasser und genießen Sie die wohltuende Wirkung. Heublumen wirken entspannend und entkrampfend. Für das Heublumenbad bringen Sie 2 Liter Wasser zum Kochen und geben 150 g Heublumen hinein. Nach 15 Minuten geben Sie den Tee in das Badewasser.

Produkte

Amazon Produktlinks

© by Schley und Jahn, 2021. All Rights Reserved. Built with Typemill.